Newsflash: -
23.06.2012

Fr. 22.06.2012 – Wir kehren heim!

Nein, nicht wie ihr denkt – wir geben natürlich nicht auf! Aber wir haben heute die 164° westlicher Länge überschritten, damit befinden wir uns jetzt genau 180 Längengrade von Wien entfernt, also auf der anderen Seite der Erde. Die exakte Antipode von Wien werden wir nicht erreichen, denn dazu müssten wir noch 28° weiter nach Süden fahren und dort gibt es nichts erstrebenswertes für uns, dennoch ab jetzt fahren wir nicht mehr fort sondern zurück, ab heute machen wir uns auf den Heimweg. Kaum zu glauben vor weniger als zweieinhalb Jahren sind wir gestartet und alles lag so fern vor uns. Auch unsere ganze Routenplanung reichte eigentlich nur bis Australien. Wir hatten uns immer gedacht, dass wir bis dahin noch unendlich lange Zeit hätten, aber weit gefehlt in weniger als sechs Monaten müssen wir dort eintreffen um den gefürchteten Zyklonen zu entgehen. Was haben wir nun vor, wohin soll es weitergehen nach Australien? Wir wissen es nicht!
Unsere Route war vom Anfang bis zu den Tuamotus von Einsamkeit geprägt, mit den meisten der wenigen Segler, die wir auf unserem Weg um Südamerika getroffen haben, sind wir noch in Kontakt und sie schwingen auf einer ähnlichen Wellenlänge wie wir. Aber spätestens seit Tahiti hat sich das Bild grundlegend geändert, Segler die eine Organisation benötigen, um um die Welt zu finden (World ARC),Segler die sich aufregen, dass hier alles so kommerzialisiert ist (kein Wunder bei mehr als zweitausend Yachten pro Jahr)und sich die Südsee nicht mehr wie in den Büchern von Moitessier, Schenk, Hausner und anderen darstellt. Oder auf der anderen Seite Segler die sich aufregen, dass es schwierig ist an Ersatzteile für ihre High-Tech-Yacht zu kommen. Mehr und mehr treffen wir frustrierte Segler, die ihre Yacht per Cargoschiff heimtransportieren lassen wollen und die mediterrane See als das einzig wahre loben. All diese Erfahrungen der letzten Monate haben uns bekräftigt, dass die Standardroute nicht unser Ziel sein kann. Aber was dann?
Der Mainstream der Segler fährt über die Torresstraße in den Indik, aufgrund der Piratengefahr im Raum Somalia geht es dann um Südafrika, von dort in die Karibik und zurück nach Europa. Wenn wir etwas in Patagonien gelernt haben, dann dass unser Schiff und wir uns in höheren Breiten sehr wohl fühlen. Also hätten wir eine sehr ungewöhnliche Option. Nämlich über Melanesien und Mikronesien nach Japan, von dort über die Aleuten nach Alaska, langsam die Westküste N-Amerikas hinunter und entweder durch den Panamakanal zurück in den Atlantik oder noch mal um Südamerika herum. Aufgrund der kurzen segelbaren Saisonen im hohen Norden würde sich unsere Fahrt erheblich verlängern und wir würden keine echte Weltumseglung machen. Die zweite Möglichkeit wäre nach Japan über Taiwan, Hongkong, Vietnam, Singapur in den Indik und von dort rasch nach Nordamerika und über Neufundland, Grönland und Island heim.
Wie ihr schon seht, gibt es eine Menge Optionen für uns und es ist natürlich zu früh sich zu entscheiden, aber wir haben ja noch bis April nächsten Jahres Zeit. Jedoch als ersten Schritt nicht die Torresstraße zu fahren, dürfte schon ziemlich sicher sein. Wer hätte gedacht, dass es so schwierig sein wird den richtigen Heimweg zu finden!

Kommentare

Liebe Babsi, lieber Christoph, das ist ja eine sehr interessante Nachricht. Ich hoffe, dass ihr die für euch beste Variante findet, vor allem, dass ihr keinen Piraten in die Hände fällt. Alles Gute und glückliche Heimkehr !
LG Werner und Familie

sytaurus hat am Juni 24th, 2012 21:42 geantwortet:

Ja, da gibt es noch viel zu überlegen, aber irgendetwas in uns sträubt sich vor der Standard Route. Aber du kennst uns Ja!

Hallo!
Endlich wieder Nachrichten von euch :).
Ich kann nur sagen: Weite Reise – noch weitere Heimreise? Aber wie ich euch kenne, werdet ihr den richtigen und den spannendsten Weg finden, fernab alles Kommerzes. Danke für die genaue Berichterstattung bis zur Halbzeit und bitte weiterhin viele Informationen!!!
Alles Liebe aus Wien!
Christine

sytaurus hat am Juni 24th, 2012 21:42 geantwortet:

Wir bemühen uns wirklich euch am laufenden zu halten, leider konnten wir euch schon lange keine Bilder zeigen mangels Internetabdeckung.

your plans sound very good would be a much more interesting talk especially if you do take the northern route….. Myself will try the usual South Africa route

Safe Sailing great Adventures
Brian

sytaurus hat am Juni 24th, 2012 21:42 geantwortet:

For sure, it is much more interesting then the usual rout but it claims a lot more time. We had to consider about it very precise. You are now in New Seeland when we remember, when you start further?
Fair Winds and smooth sea
Barbara and Christoph

Ihr kommt doch immer heim, weil ihr überall daheim seit – und das ist schön!
Weiterhin das Allerbeste, wir denken oft an Euch (auch wenn wir etwas schreibfaul sind).

Boris, Michi, Christian.

sytaurus hat am Juni 24th, 2012 23:40 geantwortet:

Dass mit überall daheim würde ich nicht unterschreiben, umso mehr wir herumkommen umso mehr schätzen wir Österreich. Wir Österreicher jammern zwar immer, aber verglichen mit den meisten anderen Ländern ist es ein Garten Eden, dass gilt für das Wirtschafts- und Sozialsystem sowie auch der Politik – es ist kaum zu glauben!
Liebe Grüße und wir sind genauso schreibfaul!

Hallo Bab & Chris, da Ihr vorhabt auch unsere Traumroute – Pacific Round zu machen, muß ich mich nochmals melden ausm Kiwiland.
Würde an Eurer Stelle über Vanuatu, Solomons, Admiralyties also N-lich um PNG herum über die Celebes Sea, Philippinen, nach Malaysia -Singapur gehen. Siehe auch Booby Schenks Berichte über Malaysia. Unsere Freunde Maria & Klaus -LudusAmoris, (leben jetzt in US im Wohnmobil) haben im TO darüber auch mehrmals berichtet. Waren, wie die Seenomaden auch über Micronesien eher enttäuscht. Übrigens:
Fast hätten wir uns, aus leider traurigem Anlass am gleichen Tag als Ihr in Rarotonga wart, dort getroffen. Unsere liebe Freundin Anna -Sbg, welche uns erst im Mai hier in NZ besuchte ist unerwartet auf Aitutaki verstorben. Am 20.6. war die Beerdigung in eben der Kirche welche Ihr beschreibt. Leider konnte ich nicht dort sein da mein Pass abgelaufen ist.
Alles Gute weiterhin
Karen&Horst

sytaurus hat am Juni 29th, 2012 02:29 geantwortet:

unsere derzeit beabsichtigte Route ist nahezu ident, aber wer weiss jetzt schon wo es uns noch hintreibt bzw. wer uns noch weitere Flöhe ins Ohr setzt. Wir bleiben auf jeden Fall in Kontakt um aus euch noch ein paar Informationen zu quetschen.

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien