Newsflash: -
1.06.2015

So. 31.05.2015 – Halbzeit

wie im tiefsten Herbst

Lüdritz, wie im tiefsten Herbst

Erst seit fünf Tagen sind wir wieder auf See und haben doch schon den halben Weg bis nach St. Helena geschafft – 721 sm, das ist einfach SPITZE! Wir können es selbst kaum glauben, dass wir nun doch fast sechs Monate im südlichen Afrika verbracht haben. Es war sehr schön, aber auch langsam Zeit weiter zu kommen, denn es wird kälter und kälter. In manchen Nächten sinkt die Temperatur auf 9° C und am Tag steigt sie nicht über 15°C, das ist uns eindeutig zu kalt. Ok, manchmal gibt es auch schöne milde Tage, es ist eigentlich wie bei uns im Oktober/November. Abgesehen davon sind wir die letzte Fahrtenyacht hier im Hafen, alle Anderen sind schon vor Tagen und Wochen aufgebrochen. Christophs Führerschein ist am letzten Freitag eingetrudelt, wobei wir bemerken müssen, dass dabei das Honorarkonsulat in Windhoek mehr als hilfreich und entgegenkommend war.

Abschied von Freunden

Abschied von Freunden

Man merkt es halt, wenn jemand dies freiwillig tut und im Rahmen seiner Vorschriften und Möglichkeiten flexibel ist oder wenn, sowie bei der Botschaft in Pretoria, Beamte sitzen wo der österreichische Amtsschimmel lauthals wiehert. Wie auch immer, wir haben auf jeden Fall dieses rosa Papierchen (müsste eigentlich gold sein, soviel wie dies jetzt gekostet hat!), haben auch noch meinen Geburtstag gefeiert und Abschied von unseren Freunden genommen und sind dann Dienstag gemütlich aufgebrochen. Die ersten paar Meilen haben wir noch Fischerboote und Diamantschiffe gesehen, aber seitdem sind wir komplett alleine.

Kelbmöwen, einfach überall

Kelbmöwen, einfach überall

Das Beste ist jedoch, es wird von Tag zu Tag wärmer und auch in der Nacht. Wir schälen uns aus unserem Zwiebellook und legen eine um die andere Fleece- und Jackenschicht langsam ab. Endlich tauen wir wieder auf!

Kommentare

Liebe B & C,
es ist bereits eine halbe Ewigkeit her, doch wenn ich vom kühlen Herbst in Süd-Afrika lese, kommen die Erinnerungen wieder zurück.
Weiters gute Heimkehr auf die nördliche Halbkugel,
ich war im April/Mai von Horta in das Mittemeer unterwegs, kalt und anstrengend.
Immer zweifinger hoch Metaxa im Glas
Heinz

sytaurus hat am Juni 22nd, 2015 21:57 geantwortet:

Hallo Heinz,
bis auf die nördliche Halbkugel dauert es noch ein bisschen, zuerst tauen wir noch in der Wärme Brasilien`s auf.

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien